Es war eine heilige Nacht

Krippe in Bethlehem - Es war eine heilige Nacht (Bild: SXC.hu, mommyof9 / Bearbeitung: ekkaleo.de)

Krippe in Bethlehem - Es war eine heilige Nacht (Bild: SXC.hu, mommyof9 / Bearbeitung: ekkaleo.de)


Carolyn Arends: It Was A Holy Night – Es war eine heilige Nacht
(Weihnachten 2007)

O kleine Stadt Bethlehem,
ich glaube es ist eine Lüge,
dass du still und schlaflos warst
an diesem ersten Weihnachtsabend,
denn du hattest Soldaten und Politiker,
Menschenmassen in deinen Straßen.
Und da war Chaos und menschliche Grausamkeit
und es gab kaum genug zu Essen.
Und dann kam das Baby.
Und als das Baby kam …

Ich glaube, er weinte so, wie es Babies eben tun.
Ich denke, seine Mama wird auch ein wenig geweint haben.
Ich wette, Joseph hatte keine Ahnung, was er tun sollte.
Er war neu in der Vaterschaft.
Also glaube ich nicht, dass es eine stille Nacht war.
Ich zweifle etwas, dass in dieser Nacht alles ruhig war.
Doch da waren die, die von einem Licht gehört hatten,
sie sahen es und sie verstanden.
Es war eine heilige … Es war eine heilige,
es war eine heilige Nacht.

Oh, als die Verkündigungsengel sangen,
wette ich, dass sie dachten, dass dies etwas Besonderes ist.
Dass solch ein armer und kaputter Ort
eine Heimat für Gott werden sollte.
Und stockte ihnen nicht der Atem, als sie ihn zittern sahen,
kalt und hungrig, wie er in unserer Haut steckte?
Erzitterten sie, und staunten sie,
ob wir ein Geschenk wie Ihn verdienten?
Oh, doch genau das geschah –
das Baby kam …

Ich glaube, er weinte so, wie es Babies eben tun.
Ich denke, seine Mama wird auch ein wenig geweint haben.
Ich wette, Joseph hatte keine Ahnung, was er tun sollte.
Er war neu in der Vaterschaft.
Also glaube ich nicht, dass es eine stille Nacht war.
Ich zweifle etwas, dass in dieser Nacht alles ruhig war.
Doch da waren die, die von einem Licht gehört hatten,
sie sahen es und sie verstanden.
Es war eine heilige … Es war eine heilige,
es war eine heilige Nacht.

Nun, wenn die Hoffnung in ihre Dunkelheit schien,
vielleicht kann sie dann auch in unsere hineinleuchten.
Und wenn seine Liebe in ihr Chaos kam,
vielleicht ist sie dann nie weit weg,
sogar in unserem Schmerz,
denn als das Baby kam …

Ich glaube, er weinte so, wie es Babies eben tun.
Ich denke, seine Mama wird auch ein wenig geweint haben.
Ich wette, Joseph hatte keine Ahnung, was er tun sollte.
Er war neu in der Vaterschaft.
Also glaube ich nicht, dass es eine stille Nacht war.
Ich zweifle etwas, dass in dieser Nacht alles ruhig war.
Doch da waren die, die von einem Licht gehört hatten,
sie sahen es und sie verstanden.
Es war eine heilige … Es war eine heilige,
es war eine heilige Nacht.

Original: Text & Musik: Carolyn Arends
© 2007 Running Arends Music/ASCAP
Deutsche Übersetzung: David Decker, 2008 / © SMT shineMusic Translation

Jedes Jahr schreibt die Singer/Songwriterin Carolyn Arends ein neues Lied für den Weihnachtsgottesdienst in ihrer Gemeinde. Einige davon erschienen vor ein paar Jahren erstmals auf ihrer Weihnachts-CD. Seitdem wurde die Tradition natürlich fortgesetzt, so auch 2007. Da entstand “It Was A Holy Night”, wo versucht wird, die Weihnachtsgeschichte aus einer etwas anderen Perspektive zu beleuchten. Das Lied paßt sehr gut zum Stück “Labor Of Love” von Andrew Peterson. Carolyn Arends stellte das Lied vor kurzem auf einem ihrer vielen Blog-Projekte vor. Mir gefiel es so gut, zumindest der Text, die Musik kenne ich ja noch nicht, dass ich es gleich mal übersetzen mußte.

Das Lied paßt zu denjenigen, welche die Weihnachtsgeschichte von ihrem ganzen süßlichen Ballast befreien und versuchen zu dem durchzudringen, was wirklich war und bis heute von Bedeutung ist. Auch wenn vieles so unperfekt und einfach, ja ärmlich, war, dennoch war es eine heilige Nacht. Ganz sicher. Da passierte wirklich etwas ganz Besonderes: der Sohn Gottes steckte nun in unserer Haut. Die Frage bis heute ist: nehmen wir das an und haben wir das verdient?

Über den Autor

David Decker

Ein Erzgebirger, Jahrgang 1977. Musikliebhaber, Radfahrer, Webseiten- und Bücherleser, Kommunalpolitiker, Gemeindemitarbeiter, Gotteskind, Blogger, WordPress-Anwender... Und: Herausgeber von ekkaleo.de [weitere Infos hier...]

Kommentar hinterlassen

Du kannst folgende XHTML Befehle einsetzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>